gruppen

Hier findet ihr die unterschiedlichen Gruppen, die im fz* aktiv sind.
Ob die einzelnen Gruppen offen oder geschlossen sind, für Frauen, für Frauen_Lesben_, für Frauen_Lesben_Trans_Inter_, für Trans_, etc…….* entnehmt ihr der Beschreibung der jeweiligen Gruppe.

Veranstaltungsgruppe:

Das fz* hat wieder eine Veranstaltungsgruppe – juhu.
Wir haben uns als Gruppe formiert um, die vielfältigsten Veranstaltungen miteinander zu planen.
Das geht von Film zeigen über Ausstellungen und Vorträge organisieren über Lesungen und Erzählabende und und…
Wir machen einen regelmässigen Filmabend “sofa-statt-tatort-kino” an jedem 2.Sonntag im Monat
und bei Flips und Tee all die Filme zeigen, die wir schon immer mal sehen wollten….
Unsere Gruppe ist offen für alle FLTI*Personen, die Lust auf diese Ideen oder Weitere haben.
Wir treffen uns an jedem Filmabend um 18:00 und und jeden 4.Mittwoch um 19:00 Uhr im fz*.
Wir freuen uns auf euch

wegen Corona findet der Filmabend zur Zeit nicht statt

Raumvergabe:

Eine Ansicht über die Räumlichkeiten findet ihr hier: Räume des fz*. Wann, wie und zu welchen Bedingungen, Räume vergeben werden, kann unter folgender E-Mail Adresse: raumvergabe@fz-freiburg.de.

Feministischer Eltern*-Plausch für FLTI*

Der feministische Eltern*-Plausch für Frauen*Lesben*Trans*Inter* ist ein Raum für wertschätzenden Austausch. Wir reflektieren unsere Vorstellungen von Mutter*schaft, denken über eigene Handlungsstrategien nach, versuchen, diese mit einer (queer-) feministischen Perspektive einzuordnen, zu hinterfragen und Alternativen zu entwickeln. Wir unterstützen uns gegenseitig, vernetzen uns und verfolgen feministische Ziele.
Eingeladen sind alle FLTI*, die sich als Mütter* und oder Bezugspersonen verstehen. Du kannst gerne dazu kommen, melde dich dann bitte kurz unter: elternplausch@posteo.de
Du kannst gerne ein Kind mitbringen, wenn du das Gefühl hast, dass das für euch gut ist.
Wenn du eine Kinderbetreuung brauchst, damit du teilnehmen kannst, melde dich einfach bei uns, dann können wir die Betreuung aus unserer Soli-Kasse finanzieren.
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat (nicht in den Schulferien) 19.00 – 21.00 Uhr im fz* (Grethergelände, Faulerstr. 20),
– Coronabedingt können wir uns erst ab Januar wieder im fz* treffen, davor treffen wir uns an verschiedenen Orten (draußen oder große Räume). Bitte melde dich, um nachzufragen, wo wir sein werden!

„Blickwechsel – Playbacktheater Freiburg” :

Wir spielen Playbacktheater, proben in den Räumlichkeiten des fz*und treten dort sowie andernorts auf! Playbacktheater, das ist Moment für Moment eine Premiere. Wir spielen was ihr als Zuschauer_innen uns erzählt: eigene Geschichten, Erlebnisse, Momente, Träume, … Wir „spiegeln” eure Erzählungen durch spontanes Spiel mit Sprache, Stimme, Körper, Musik, Holzkisten und bunten Tüchern zurück. So entsteht ein Dialog zu dem, was euch gerade beschäftigt – oder zu angekündigten Themen wie z.B. „Wünsche”, „Aufbrüche”, „Frauengeschichten”,  „Das liebe Geld”
Mehr über uns und Playbacktheater sowie Termine von Auftritten und geöffneten Proben unter http://www.blickwechsel-freiburg.de/

Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg

Seit 2013 gibt es die Feministische Geschichtswerkstatt Freiburg. Wir wollen die Geschichte aus Sicht der Frauen und mit feministischem Blick erforschen, archivieren und veröffentlichen. Wir veranstalten z.B. Stadtrundgänge zur Frauengeschichte, Erzählcafés mit Zeitzeuginnen und archivieren aktiv. Unser aktueller Schwerpunkt ist die Geschichte von politisch aktiven Frauen im Bereich Migration. Wir freuen uns über Interessierte, die einfach auch mal hereinschauen können, schreibt eine Mail. Mehr Informationen unter: www.femwerkstatt.de

Listen to Dance

„Listen to Dance“
zeitgenössischer Tanz und Improvisation „back to body & voice“
„it’s about listening
it’s about doing less and receive more
it’s about letting go
it’s about creating more sensations while joyfully expanding your potential of movement
it’s about pleasure
it’s about movement
it’s about

life“
In diesem Unterricht liegt der Fokus auf der Dringlichkeit des „Hinhörens“ :
Was bewegt mich?
Was bewege ich?
In was für einer Struktur befinde ich mich: innen wie aussen?
Wo beginnt Bewegung und (wo) endet sie?
Mit Elementen aus dem zeitgenössischen Tanz und der tiefgreifenden Technik von Visualisation öffenen wir
Räume, in denen wir unser Bewegungspotential in der Gruppe und alleine erforschen, unser
Körperbewusstsein verfeinern und das Vertrauen in unseren Körper als tänzerische und kreative Stimme
stärken.
Für mich ist der Körper eine sehr wichtige Stimme, welche wir oft übergehen. In diesem Tanz-und
Bewegungsunterricht möchte ich allen
FLTI* Menschen (Frauen_Lesben_Trans_Inter*)
einen bewegten Raum geben.
Ausgleich:
WERTSCHÄTZUNG nach eigenem Ermessen
“Lets dance – and allow movement to move – you, me, all – the time!”
(es sind keine Vorkenntnisse sowie Anmeldungen nötig – just come and enjoy!)Wer
Zoe
Dancer* Performer* Choreographer* Voice Artist / Therapist* Kundalini Yoga Teacher* Älpler*In
In In meiner Arbeit schöpfe ich aus der langjährigen Erfahrung in klassischem Ballett, zeitgenössischem
Tanz, klassischer Stimmbildung, Obertongesangsausbildung und Stimmtherapie nach der
Soul Voice® Methode von Karina Schelde. Meine Liebe zu Gaga Movement Language von Ohad Naharin
findet einen starken Ausdruck in meinem Unterricht. Für mich sind der Körper und die Stimme die
wichtigsten Instrumente der heutigen Zeit. Mehr denn je fühle ich eine Dringlichkeit die Menschen wieder mit
ihrem Körper und der Stimme zu verbinden. Ich sehe meine Arbeit als einen ganzheitlichen Weg das Leben
in Selbstverantwortung, PresentSein und Kunst zu leben.
Kontakt / Info’s: listen-to-dance_voice@posteo.de

Block Feminista Derby Revolution (BFDR)

Wir sind eine lose all-gender Gruppierung aus Roller Derby Spieler*innen und Unterstützer*innen aus Freiburg und Umgebung, die den Sport Roller Derby als einen politischen begreifen. Block Feminista gründet sich daher zugleich als Ultragruppe zur Unterstützung des Freiburger Roller Derby Teams Block Forest Roller Derby (BFRD) sowie als aktivistische Politgang. Block Feminista steht dem Sportverein BFRD dabei sowohl als Fan-Support als auch personell nahe, versteht sich allerdings unbedingt als autonom und vom Verein BFRD unabhängig.
Als Block Feminista liegt es uns am Herzen, die queer-feministische, subkulturelle Tradition der Roller Derby Community international und insbesondere lokal zu stärken. Mit unserem Aktivismus verfolgen wir feministisches Empowerment, positionieren uns dabei entschieden gegen Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Klassismus, Trans- und Homofeindlichkeit sowie gegen andere Diskriminierungsformen auf Grund von u.a. Staatsangehörigkeit und Herkunft, Sprache und Kommunikationsform, Behinderung und chronische Erkrankung, Alter und Körperformen, religiöser Anschauung oder sozialer Situation und Prägung. Block Feminista feiert emanzipatorische Bestrebungen!
Roller Derby stellt für uns einen Freiraum dar, in dem wir uns jenseits von gesellschaftlichen Normen und patriarchalen Strukturen bewegen wollen. Zentral ist die offene Gemeinschaft, die niemanden verurteilt und aktiv Frauen* als kraftvolle Athlet*innen fördert. Stark, stabil, mächtig und wuchtig. Roller Derby scheißt auf Körpernormen. We celebrate all bodies! Uns als Einzelpersonen hat die Wirkung dieser Community auf das eigene Selbstbewusstsein und Selbstverständnis schwer beeindruckt und wir wollen das Miteinander, den Spirit, DiY und Derby Love auch außerhalb unserer kleinen Blase des Vereinssports in einem polit-aktivistischen Rahmen zelebrieren und für andere verfügbar machen.
Wir treffen uns jeden zweiten und vierten Montag im feministischen Zentrum* offen für Frauen_Lesben_Trans_Inter und machen regelmäßig Aktionen und Treffen, die offen für all-gender sind.
Schreibt uns einfach an blockfeminsta@riseup.net
Blog: blockfeminista.noblogs.org

Treffen: 2. und 4. Montag 20 Uhr im fz*

realitätenwerkstatt

feministisch. antisexistisch. queer

Wir sind eine Gruppe, die sich praktisch und theoretisch mit feministischen Themen auseinandersetzt und daran arbeitet, die sexistischen und patriarchalen Realitäten und „Normalzustände“ unserer Gesellschaft zu zerlegen. Mit Aktionen und Veranstaltungen tragen wir feministische Themen in die Öffentlichkeit, aber auch in autonome Strukturen. Wir wollen grundsätzliche theoretische Fragen diskutieren und präsent machen und Position zu aktuellen Debatten beziehen. Wir analysieren strukturelle Geschlechterverhältnisse, stellen Systemfragen und positionieren uns gegen Herrschaftsverhältnisse aller Art. Daher lehnen wir Hierarchisierungen in Haupt- und Nebenwidersprüche ab und wollen auch das Patriarchat nicht durch ein Matriarchat ersetzen. Wir verorten uns nicht in einer bestimmten feministischen Tradition, sondern nutzen Ansätze aus den verschiedenen Positionen, und sind beständig in der Diskussion um Sinn und Unsinn verschiedener Theorien.

Bei der Diskussion ums „Große Ganze“ geht es auch immer um unsere persönlichen Erfahrungen und unsere individuellen Bedürfnisse. Daher liegen uns neben inhaltlicher und theoretischer Arbeit eine feministische Kultur am Herzen: Mit Konzerten und anderen kulturellen Veranstaltungen wollen wir feministische Feste feiern und Räume jenseits heterosexistischer Normen schaffen, in denen wir uns wohl fühlen und gemeinsam feiern können und wollen.

Wir sind offen für FLTI* (Frauen_Lesben_Trans_Inter) und freuen uns über Leute, die Teil unserer Gruppe werden wollen.

https://realitaetenwerkstatt.noblogs.org